Warum soll man den erhöhten Blutdruck behandeln?

 

Untersuchungen an weit über 100.000 Patienten weltweit haben bewiesen, dass eine Senkung des Blutdrucks, insbesondere eine Normalisierung des Blutdrucks auf Werte unter 140 bzw. unter 90 mmHg, folgendes bewirken kann: 

 

Lebensverlängerung

 

Eine Behandlung eines bestehenden Bluthochdrucks führt statistisch gesehen zu einer Lebensverlängerung um mehrere Jahre. Wenn der Bluthochdruck früh erkannt wird und eine frühzeitige Behandlung eingeleitet wird, kann die Lebensverlängerung mehr als 10 Jahre nur durch die Blutdruckbehandlung betragen!

 

Schutz vor Gefäßverkalkung und Verhindern von Schlaganfällen und Herzinfarkten

 

Eine gute Blutdruckeinstellung kann 50 bis 80% der Schlaganfälle (Hirnschläge) verhindern. Auch für Herzinfarkte gilt ein ähnlicher Wert: 30 bis 50% der Herzinfarkte könnten vermieden werden, wenn ein bestehender Bluthochdruck (Hypertonie) gut eingestellt wird. Sogar die Verkalkung der Beinarterien (periphere arterielle Verschlußkrankheit oder pAVK) kann durch eine gute Blutdruckkontrolle effektiv am Voranschreiten gehindert werden.

 

Schutz vor Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) und Herzschwäche (Herzinsuffizienz) 

 

Ein Drittel bis die Hälfte der Herz- und Nierenschwäche (Herzinsuffizienz und Nierennsuffizienz) geht auf das Konto der Hypertonie. Diese Erkrankungen, die ja leider fast immer mit einer schweren Einschränkung im täglichen Leben einhergehen, könnten durch eine gute Blutdruckeinstellung verhindert werden. 

 

Mit anderen Worten, wenn es gelingt, den Blutdruck mit Medikamenten und/oder mit anderen Maßnahmen zu senken, dann lebt man länger und bleibt fitter

 

Übrigens gilt dies auch für die geistigen Fähigkeiten, die bei normalem Blutdruck im Alter besser erhalten bleiben. 

 

Der Diabetes (Zuckerkrankheit) schädigt die Blutgefäße ja leider ebenso wie der Bluthochdruck. Bei vielen Menschen mit Diabetes besteht gleichzeitig auch ein Bluthochdruck (Hypertonie). Es ist wichtig zu wissen, daß sich die gefäßschädigende Wirkung beider Erkrankungen nicht nur einfach addiert, sondern multipliziert! Daraus folgt, daß bei einem Diabetiker die Blutdruckeinstellung noch viel wichtiger ist und viel strenger verfolgt werden sollte, als bei einem Patienten mit normalen Blutzuckerwerten. Nur dann kann die Gefäßsklerose effektiv aufgehalten werden. 

 

(c) Prof. Dr. Mann und Dr. med. Martin Pachmann

 

Weiter

 

Haben Sie noch Fragen?

 

Buchcover: Prof. Mann - Der große Trias-Ratgeber für Nierenkranke

Auf vielfachen Wunsch unserer Patienten und Webseiten-Besucher ist unser Nierenbuch nun auch in einer modifizierten gedruckten Version über den Trias-Verlag erhältlich.

Der Titel lautet: "Prof. Dr. Johannes Mann: Der große Trias-Ratgeber für Nierenkranke" 

ISBN: 9783830434078

Bestellt werden kann das Buch in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag.